Rat & Tat

Ihre schnelle Hilfe in allen Fragen des Arbeits- und Wirtschaftsrechts

Rat & Tat Info 312: Reinigungskraft ...

Die schwerbehinderte Reinigungskraft I. war seit 1991 bei der Frei ... »mehr

Rat & Tat Info 297: Klassenjustiz & ...

Arbeitsgerichte urteilen im Interesse der Konzerne ACHTUNG: Auszu ... »mehr

Rat & Tat Info 285 - Hafenarbeiteri ...

LAG Hamburg verurteilt Hafenunternehmen zu Teilzeit Das LAG Hambu ... »mehr

NEUES BUCH: Einspruch im Namen der ...

Im THK-Verlag erscheint Ende Februar 2021 der Erzählband "Ein ... »mehr

BAG: Der Obernazi wurde "vergessen"

Die taz und der MDR berichteten kürzlich über ein schein ... »mehr

Nazigegner im Dorf - Nachbarn rette ...

In einem 2008 geführten Interview mit dem damals noch lebende ... »mehr

Betriebsräte: Weiter so mit Arbeitsrecht 1, 2, 3 ??

Vom Niedergang der gewerkschaftlichen Bildungsarbeit für Betriebsräte und möglichen Alternativen

Unter Betriebsräten und Personalräten gilt es mittlerweile als "Normalzustand", dass Schulungen zum Arbeitsrecht und zur Betriebsverfassung gar nicht mehr von den Gewerkschaften und auch nicht von gewerkschaftlich orientierten ReferentInnen durchgeführt werden, sondern von privaten Veranstaltern, die am besten noch einen Museums- oder Theaterbesuch im Gepäck haben und anschliessend die TeilnehmerInnen mit einem dicken Leitz-Ordner befrachten, um diesen glauben zu machen, sie hätten nun "alles dabei"...... Wir wollen keine Lanze brechen für Seminare von Einzelgewerkschaften, die mit "billigen" JurastudentInnen als Referenten "bestückt" werden und die schon von der Qualität her keine Alternative zu Expertenseminaren darstellen. Aber das Unwesen einer Art inhaltlicher und organisatorischer "Privatisierung" von Arbeitsrechtsschulungen hat aber viel weitgehendere Auswirkungen als Betriebsräte ahnen: Es hat zu einer Entpolitisierung des Arbeitsrechts in der Sicht der Betriebsräte und zu einer schleichenden Individualisierung der Interessenvertretung geführt. Historische Analysen des Arbeitsrechts spielen auf diesen Seminaren ebenso wenig eine Rolle wie alternative Rechtsinterpretationen und die Entwicklung alternativer und kollektiver Rechtsstrategien. In dem hier beigefügten Grundsatzpapier von Rolf Geffken wird versucht, wieder an den verschütteten Traditionen einer gewerkschaftlichen Sicht auf das Arbeitsrecht anzuknüpfen. Alle Interessierte sind aufgefordert, dazu in ihrem Bereich oder auch darüberhinaus Vorschläge zu entwickeln, das Papier zu diskutieren und auch als Betriebsräte praktsiche Konsequenzen zu ziehen: Schluss mit dem "Run" auf die Privatanbieter nach dem unsinnigen Schema "Arbeitsrecht 1, 2, 3" ! Zugleich geht es darum, den Blick auf solche Betriebsratsschulungen zu lenken, die den beschriebenen Anforderungen an Arbeitsrechtsseminare gerecht werden.

Bitte das Grundsatzpapier hier als pdf Dokument downloaden und diskutieren!

Download leider nicht vorhanden.

Empfehlen Sie diesen Artikel weiter

Bild wird geladen... Bild wird geladen... Bild wird geladen... Bild wird geladen...

Dr. Rolf Geffken | Mobil: 0172 7418179 | Tel.: 00 49 40 (040) 7906125 | E-Mail: drgeffken@drgeffken.de | Datenschutzerklärung