Rat & Tat

Ihre schnelle Hilfe in allen Fragen des Arbeits- und Wirtschaftsrechts

Rat & Tat Infos 313: Faschismus im ...

In dem Video Nr. 40 seines Youtube-Kanals kommt Dr. Geffken auf di ... »mehr

Rat & Tat Info 312: Reinigungskraft ...

Die schwerbehinderte Reinigungskraft I. war seit 1991 bei der Frei ... »mehr

Rat & Tat Info 297: Klassenjustiz & ...

Arbeitsgerichte urteilen im Interesse der Konzerne ACHTUNG: Auszu ... »mehr

Petition für ein Arbeitsgesetzbuch

Hamburger Arbeitsrechtler startet Petition zur Einhaltung der Verf ... »mehr

Die Frankfurter Urteile zum GDL-Streik

Das Arbeitsgericht Frankfurt und das LAG Hessen haben die Rechtm&a ... »mehr

Thüringische Lesereise des Autors ...

5 Lesungen zum „Einspruch im Namen der Arbeit“ in 5 St ... »mehr

Termine

10.08.2021-12.08.2021 | Erfurt, Arnstadt, Blankenstein, Gotha
18.08.2021 | 19:00 | Hamburg
01.10.2021 | 18:00 | Geversdorf / Cadenberge
23.10.2021 | 16:00 | Hamburg

In Memoriam Kai von Drigalski

Kritischer Jurist und Mitbegründer der VDJ verstorben

Ein Freund der Kanzlei RAT & TAT, Weggefährte aus alten 1968er Tagen, der Architekt, Anwalt, Autor Kai von Drigalski ist in Marburg im Alter von 79 Jahren verstorben. Kai war eine bemerkenswerte Persönlichkeit, die in keine "Schublade" , erst Recht nicht in die des "Juristen" gepreßt werden konnte. Er arbeitete zunächst in einem Stahlwalzwerk in Schweden, bevor er an der TU Berlin Architektur und Städtebau studierte. Er engagierte sich in der Entwicklungszusammenarbeit, praktizierte in Hamburg als Anwalt, gehörte zu den Mitbegründern der Vereinigung Demokratischer Juristen, engagierte sich für eine offene demokratische Justiz und wirkte aktiv mit an der Hamburger Reform der Juristenausbildung. Aber er entdeckte auch für sich Neues und verließ ausgetretene Pfade, als er mehrere Jahre in Frankreich Wandergruppen durch die Pyrenäen führte. Zuletzt engagierte er sich in Marburg als Herausgeber der "Edition Whistleblower" für den aufrechten Gang gegen Willkür und Unterdrückung. Persönlichkeiten wie er werden heute nicht mehr zur Kenntnis genommen. Auch der "kritischen Öffentlichkeit" ist historisches Bewußtsein abhanden gekommen. Dabei war Kai "nur" ein 1968er, dessen Wirken in die Gegenwart hineinreicht und dessen sich gerade die jüngere Generation täglich erinnern sollte. Wir erinnern uns seiner in Dankbarkeit.

Empfehlen Sie diesen Artikel weiter

Bild wird geladen... Bild wird geladen... Bild wird geladen... Bild wird geladen...

Dr. Rolf Geffken | Mobil: 0172 7418179 | Tel.: 00 49 40 (040) 7906125 | E-Mail: drgeffken@drgeffken.de | Datenschutzerklärung